Marco Klass
Blog & Logistik

News Zusammenfassung: DHL & Post verkünden viele Neuerungen / Handyporto wird abgeschafft / Neue Automaten: Post&Paket 24/7 / Live-Tracking bei DHL / GMX und web.de Kunden wissen früh was in ihrem Briefkasten ist / Veränderung von Briefmarken / UPS erweitert Standort in Langenhagen



Am Dienstag, den 03. März 2020 hat die Deutsche Post DHL Group fünf Änderungen auf einen Schlag veröffentlicht - das gab es noch nie. So wurde ein deutliches Zeichen für Investition in die Konzernsparte Post & Paket gesetzt. Es dauert zwar noch ein bis zwei Jahre, bis alles umgesetzt ist, aber in Sachen Digitalisierung holen die Bonner auf. So langsam wird DPD von DHL eingeholt. Hat aber ein halbes Jahrzehnt gedauert.




Bislang konnte man per SMS und mit 40 Cent Aufpreis Porto kaufen und diesen Code auf den Brief schreiben. Dies wird zum Ende des Jahres abgeschafft.
Neu ist dann, dass man den Code über eine App bekommt - und das ohne Aufpreis. Die Zahlung erfolgt wohl per PayPal. Der 14 Tage gültige Code wird wie das Handyporto in die Ecke oben rechts auf dem Brief oder der Postkarte geschrieben.




Die Deutsche Post hat einen neuen Automaten entwickelt mit der Bezeichnung Post & Paket 24/7. Dort kann man bargeldlos Paket- und Briefmarken kaufen. Außerdem wird versuchsweise ein Videochat zur Kundenberatung getestet.







Noch in diesem Jahr soll das DHL-Livetracking starten! Es funktioniert ähnlich wie bei DPD. Empfänger sehen die Route des DHL-Fahrers auf einer Karte. Etwa 15 Minuten vor der Zustellung sendet DHL eine zusätzliche E-Mail.
Darauf wurde lange gewartet und im Herbst soll es soweit sein. Kunden können dann die Lieferung von Paketen besser planen.
Sie erhalten 1 bis 2 Tage vorher eine Information, mit dem Zustelldatum der Sendung. Am Tag der Zustellung erfolgt eine Avisierung der Uhrzeit, welche 15 Minuten vor der Zustellung noch einmal erneuert und der Kunde informiert wird.




Wer möchte nicht schon am frühen Morgen wissen, was im Briefkasten landet? Für Kunden von GMX und web.de ist dies ab Sommer 2020 möglich.
Nach einer sicheren Registrierung bei einem der Dienstleister, erhalten Kunden morgens eine Info welche Briefsendung am Tag zugestellt wird.


Auch bei den Briefmarken gibt es eine größere Veränderung. Diese werden Verfolgbar und Fälschungssicher. Durch einen einzigartigen Matrixcode wird der Brief in der Region des Absenders und beim Empfänger im Briefzentrum gescannt.
Der Code kann auch mit weiteren Informationen, wie Art des Portos (z.B. Brief oder Postkarte) und individuellen Infos zum Motiv der Briefmarke ausgestattet werden. Wann dies umgesetzt wird, ist ungewiss.















Für 160 Millionen Euro erweitert der Paketdienst UPS sein Paketzentrum in Langenhagen (bei Hannover). Zuerst entsteht ein neues Gebäude, dort werden Mitarbeiter und Technik unterkommen und nach der Fertigstellung des Neubaus in diesem arbeiten. Das alte Gebäude wird ebenfalls neu errichtet und ab 2023 wir UPS in Langenhagen wohl aus zwei Gebäuden bestehen. Das UPS-Paketzentrum soll "nach dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) gebaut" werden. Der UPS-Europachef wurde beim offiziellen Spatenstich eingeflogen, weil es sich um "eine der größten Einzelinvestitionen von UPS außerhalb der Vereinigten Staaten" handelt.
Ab dann können 30.000 Pakete pro Stunde sortiert werden. Dies ist eine deutliche Steigerung.

E-Mail
Anruf
Instagram