Marco Klass
Blog & Logistik

Deutsche Post DHL setzt Konjunkturpaket um und senkt die Mehrwertsteuer

Die Deutsche Post DHL Group setzt die befristete MwSt Senkung vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 um und gibt die gesenkten Preise an die Verbraucher weiter.

Bei Brief- und Paketprodukten, die zum Universaldienst gehören gibt es keine Änderung. Sie sind von der Steuer befreit. Dazu zählen auch Einschreiben.

Deutlich wird es jedoch bei den Preisen ab DHL Paket >10kg und bei Expressprodukten. So kostet ein DHL Paket national im Regelall 16,49€. Jetzt wird es um 0,41€ günstiger. Außerdem werden die Zusatzleistungen wie "Aleterssichtprüfung", die mit MwSt berechnet werden günstiger

Je nach höhe des ursprünglichen Portos ist die Senkung spürbar.

Die in rot markierten Preise werden nicht gesenkt, da sie UStG frei sind
Die Preise für DHL Express in der Filiale ändern sich ebenfalls geringfügig

Hermes verändert die Preise

Auch Hermes nimmt die Änderungen ernst und ändert vorübergehend die Preise. In welchem Umfang seht wohl erst am 1. Juli fest - eine genaue Tabelle gibt es (noch) nicht.

In der Pressemetteilung heißt es, sie würden auf den Service zum Kunden setzen und durch die neu gesteltete App profitieren. Bis 2023 soll das Paketshop Netzwek um 1500 Shops wachsen.


DPD & GLS

Auch bei DPD und GLS werden die Preise entsprechend der Senkung verändert. Die aktuellen Preise werden zu Beginn der Senkung bei den Dienstleistern geändert.


Update vom 1. Juli 2020

Alle Dienstleister haben ihre Preise entsprchend der neuen MwSt angepasst. Aufgefallen ist jedoch, dass GLS den Preis von XS Sendungen mit Abgabe und Zustellung im Paketshop nicht verändert hat.

Die neuen Preise sind bei den Dienstleistern auf dieser Website unter der Rubrik "Preise" einzusehen.

 

E-Mail
Anruf
Instagram