Marco Klass
Blog & Logistik

Hybrider Briefversand: LetterXpress & eBrief erhöhen die Preise

Aufgrund von Rabatt anpassungen für Geschäftskunden der Post müssen die Unternehen für hybriden versandt von Briefen im Internet  die Preise ab dem 1. Februar bzw. 1. März 2020 erhöhen. Dies betrifft u.a. die Webseiten LetterXpress und eBrief. Letzteres ist ein Unternehem der PIN Mail AG mit Sitz in Berlin. Dies ist ein privates Unternehmen.

Folgende Veränderungen treten bei LetterXpress am 01.02.2020 in Kraft:

Der Preis für eine nationale Sendung in schwarz/weiß gedruckt inklusive Material, Druck und Porto für Geschäftskunden bei LetterXpress zukünftig bei 0,67 € netto (0,80 € inkl. 19% MwSt.).


Folgende Veränderungen treten bei eBrief am 01.03.2020 in Kraft:

  • neue Preise für nationale eBrief-Produkte
  • Umstellung von Seiten- auf Blattabrechnung
  • weltweiter eBrief-Versand möglich

Hinzu kommt als weiterer (nagativer) Aspekt der Zuschlag für Warenkörbe unter 10€. Diese werden mit 0,50€ netto berechnet.


Eine detaillierte Preisliste mit netto Preisten von eBrief gibt es hier:

 

Hintergrund:

Die Deutsche Post hat im Rahmen der Preiserhöhung zum 1..07..2019 auch die Teilleistungsrabatte BZE und BZA (Teilleistungen BZA (Briefzentrum Abgang) und BZE (Briefzentrum Eingang)) und Infrastrukturrabatten (ISR) zum Anfang des Jahres 2020 erhöht. Laut LetterXpress bekommen sie eine Reduzierung des Rabatts von -2%. "Dies bedeutet beispielsweise, dass Großeinlieferer bei einer BZE Einlieferung von Maxisendungen zukünftig 54 Cent weniger Rabatt erhalten als bisher." (Quelle: Pressemeldung LetterXpress)

E-Mail
Anruf
Instagram