Marco Klass
Blog & Logistik

DHL stößt fast an Kapazitätsgrenze - Verteilung von Sendungen

Die Geschäftskunden von DHL erhielten heute eine weitere Nachricht des Vorstandschefs Tobias Meyer. Demnach wurden in den letzten zwei Wochen pro Tag bis zu 9 Millionen Sendungen bearbeitet bzw. zugestellt. Um dies zu bewältigen gibt es nun vermehrt Verbundzustellungen in der kleinere Pakete bzw. Päckchen von den Postboten ausgetragen werden. Dies wirkt sich positiv aus.

Sendungen werden auch umverteilt um einige Paketzentren zu entlasten. So werden beispielsweise Sendungen aus dem Bereich Hamburg in das Paketzentrum Hannover gefahren und dort eingeschleust.


Schwierig sieht es bei der Schulung von neuen Kräften aus. Denn auch hier muss der Sicherheitsabstand eingehalten werden. So können nun schwieriger neue Mitarbeiter angelernt werden.


Durch die große Menge an Sendungen baut sich in den Paketzentren ein Rückstand auf. Dieser kann bis jetzt immer am Wochenende abgebaut werden. Am Anfang der Woche “übersteigt die Nachfrage damit in einigen Regionen die Kapazität, die wir trotz des signifikanten Aufbaus an Personal und weiteren Ressourcen bereitstellen können.”, heißt es in der Mitteilung.

Für großformatige Sendungen, also Sperrgut scheinen wirklich die Kapazitäten zu fehlen. Diese haben zum einen eine sehr lange Laufzeit (mehr als eine Woche) und zum anderen werden diese nun an die Konzerntochter DHL Freight übergeben.
Hier dauert i.d.R. ein Versand innerhalb von Deutschland 2 Werktage.

E-Mail
Anruf
Instagram